Topstreamfilm film downloaden

Die Streaming-Website Topstreamfilm bietet Zugang zu einem großen Sortiment an aktuellen Filmen und gefragten Serien. Tatsächlich werden die Inhalte dort jedoch ohne das Einverständnis der Copyright-Inhaber hochgeladen. Die Nutzung der Seite verstößt somit gegen das Urheberrechtsgesetz und ist illegal. Auf Kinofilm-Portalen und Diensten wie Popcorn Time und kinox.to können sich Nutzer Filme bereits wenige Tage nach dem Kinostart von zu Hause aus kostenlos ansehen. Dabei drängt sich die Frage auf, ob Streaming-Portale legal oder illegal sind ob auch die Nutzer für das Ansehen von Filmen, Serien oder Fußballspielen rechtlich belangt werden können. Denn im Gegensatz zum Filesharing werden die Inhalte beim Streaming gar nicht auf die Rechner der Nutzer heruntergeladen. Nun hat der EuGH ein aktuelles Urteil dazu gefällt. Portale wie Topstreamfilm sind nicht nur illegal und somit extrem riskant für User, sondern schaden gleichzeitig auch der gesamten Film- und Fernsehindustrie. Aus diesen Gründen sollten Nutzer definitiv von dem Angebot dieser Seiten Abstand nehmen. Stattdessen gibt es mittlerweile zahlreiche kostengünstige Alternativen, die gegen eine geringe monatliche Gebühr legalen Zugriff auf eine große Auswahl an Filmen und Serien bieten.

Streaming-Anbieter wie Amazon Prime, Netflix, Maxdome und Sky umfassen ein riesiges Content-Sortiment, das für jeden Geschmack etwas bereithält. Der EuGH hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass auch das bloße Ansehen von offensichtlich illegalen Inhalten wie aktuellen Kinofilmen, Serien oder Sportereignissen eine Urheberrechtsverletzung darstellt. Nutzer von Streaming-Plattformen können also nicht mehr davon ausgehen, dass nur die Anbieter der Streaming-Dienste rechtlich zur Verantwortung gezogen werden können. Und wenn ich mit einem Converter Videos downloade? Wenn YouTube selbst den Download anbietet, wie es zum Beispiel beim bezahlten Premium-Dienst von YouTube der Fall ist, ist das legal. Wenn YouTube selbst einen Download nicht vorsieht, dann ist es illegal. YouTube bestimmt das Angebot. Bei Filesharing lade ich etwas runter oder hoch. Der Download stellt zwar auch eine Rechtsverletzung dar, vorgeworfen wird einem aber der Upload. Wenn ich etwa mit dem Filesharing-Programm BitTorrent einen Film herunterlade, werde ich automatisch zum Anbieter, weil bei BitTorrent automatisch auch andere meine heruntergeladenen Dateien downloaden können.

Das ist die Urheberrechtsverletzung, die dazu führen kann, dass du einen Schadensersatz bezahlen musst. Mittlerweile machen sich nicht mehr nur die Uploader von urheberrechtlich-geschütztem Material strafbar. Auch wer Filme und Serien auf Portalen wie Topstreamfilm anschaut, handelt gesetzeswidrig. Betrachtet man den technischen Ablauf noch einmal näher, fällt auf, dass Kopien des Films (sog. Vervielfältigungsstücke) im Cache gespeichert werden. Das Recht, Vervielfältigungen von Werken herzustellen, hat nach § 16 Abs. 1 UrhG jedoch der Urheber. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Kinofilm vorübergehend oder dauerhaft erstellt wird. Demnach verletzt jeder Nutzende solcher Kinofilm-Portale das Urheberrecht des Urhebers.

Vor dem Hintergrund, dass der Film im Cache zwischengespeichert wird, stellt sich die Frage: Ist das Ansehen von Kinofilmen über Streaming-Portale in Deutschland nun legal oder nicht? Sobald der Streaming-Portalbetreiber die Filme auf seinem Portal den Nutzern zugänglich macht, bedient er sich dem Recht der öffentlichen Zugänglichmachung aus § 19a UrhG.

About the author: admin